Gott sagt: »Fuck you«

Zeitgeist Von der äußeren Linken zur äußeren Rechten, bei der jüdischen Gemeinde und der Bourgeoisie: eine Deutschlandreise mit dem Schriftsteller Tuvia Tenenbom.
Von Sebastian Hammelehle

Gast Te­nen­bom (M.), Gast­ge­ber Ku­bit­schek, Ko­sitza in Schnell­ro­da: »Wei­ße deut­sche Edel­zie­ge«

EINE DEUT­SCHE DE­BAT­TE Ist der Über­gang zwi­schen Is­ra­el­kri­tik und Ju­den­hass flie­ßend? Der An­ti­se­mi­tis­mus­be­richt des Bun­des­tags, die Ab­sa­ge des Tref­fens zwi­schen dem is­rae­li­schen Mi­nis­ter­prä­si­den­ten Net­anya­hu und Bun­des­au­ßen­mi­nis­ter Ga­bri­el so­wie der Is­ra­el­be­such von Bun­des­prä­si­dent Stein­mei­er ha­ben die Dis­kus­si­on neu ent­facht. Der SPIEGEL sprach mit dem His­to­ri­ker Saul Fried­län­der über den Ho­lo­caust und be­ob­ach­te­te den streit­ba­ren Au­tor Tu­via Te­nen­bom bei der Aus­ein­an­der­set­zung mit sei­nem deut­schen Pu­bli­kum.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2017.