Gabriels Plan

Auszüge aus dem Papier »Élysée 2.0«

AU­ßEN­PO­LI­TIK: »Deutsch­land und Frank­reich müs­sen jetzt den Im­puls ge­ben für eine ech­te ge­mein­sa­me Au­ßen- und Si­cher­heits­po­li­tik. (...) Hier­für müs­sen wir die hohe Ver­tre­te­rin stär­ken und mehr Mit­tel für eu­ro­päi­sche Kon­flikt­prä­ven­ti­on und Kri­sen­be­wäl­ti­gung be­reit­stel­len. Hier­zu ge­hö­ren ge­mein­sa­me mi­li­tä­ri­sche Struk­tu­ren, fi­nan­ziert durch ei­nen eu­ro­päi­schen Ver­tei­di­gungs­fonds. (...) Selbst heu­te noch un­vor­stell­ba­re Ide­en soll­ten ohne Vor­be­hal­te be­spro­chen wer­den. Wie wäre es, wenn sich Deutsch­land und Frank­reich nach den nächs­ten eu­ro­päi­schen Par­la­ments­wah­len ei­nen Kom­mis­sar in der EU-Kom­mis­si­on tei­len bzw. zwi­schen bei­den Län­dern ab­wech­selnd be­set­zen las­sen? Oder ge­mein­sa­me Ver­tre­tun­gen in in­ter­na­tio­na­len Gre­mi­en vor­neh­men als Vor­stu­fe ge­samt­eu­ro­päi­scher Ver­tre­tun­gen?«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2017.