Ganz unten

Europa Das EU-Parlament kämpft gern für die Rechte der Arbeitnehmer. Beim eigenen Personal schauen die Abgeordneten nicht so genau hin.

EU-Par­la­ments­ge­bäu­de in Brüs­sel Ar­beits­lo­sen­zei­ten kühl ein­kal­ku­liert

Der Kell­ner lässt sich aus­nahms­wei­se mal be­die­nen: Allam(*) sitzt in ei­nem Brüs­se­ler Café und nippt an ei­nem Mi­ne­ral­was­ser. Sein Blick geht auf den mäch­ti­gen Bau des EU-Par­la­ments di­rekt ge­gen­über, wo er im Ca­te­ring ar­bei­tet. Allam rich­tet Was­ser und Kaf­fee in den Kon­fe­renz­räu­men her, manch­mal hilft er auch in der Kan­ti­ne oder an der Kaf­fee­bar aus. Doch heu­te hat er nichts zu tun.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2017.