>

Volks­wa­gen

Import nur gegen Bares

Einer der reichsten Ägypter wirft der VW-Tochter Škoda fragwürdige Geschäftspraktiken vor. Ein Manager soll Schmiergeld verlangt haben.

Škoda-Pkw bei As­su­an: „Kei­ne Rech­nun­gen, kei­ne Kon­ten“

Im Al­ter von 16 Jah­ren be­schloss Mo­ha­med Shafik Gabr, ein er­folg­rei­cher Un­ter­neh­mer zu wer­den. Er grün­de­te ei­nen Fahr­rad­ku­rier­dienst in Kai­ro, spä­ter kauf­te er eine Ölhan­dels­fir­ma. An­fang der Neun­zi­ger­jah­re be­gann Gabr, Au­tos aus Eu­ro­pa zu im­por­tie­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 17/2017.