»Der Kreml blockiert jede Alternative zu Putin«

SPIEGEL-Gespräch Russlands Oppositionsführer Alexej Nawalny über die Proteste gegen Korruption, die Politisierung einer neuen Generation und Putins Außenpolitik

Kreml-Kri­ti­ker Na­wal­ny

Ende März rief Russ­lands be­kann­tes­ter Op­po­si­tio­nel­ler Na­wal­ny, 40, zu lan­des­wei­ten Pro­tes­ten ge­gen Kor­rup­ti­on auf. Zehn­tau­sen­de gin­gen auf die Stra­ße. Da­nach wur­de er für 15 Tage in­haf­tiert, es war für ihn nicht das ers­te Mal. Seit Mon­tag ist er wie­der frei, ei­nen Tag spä­ter emp­fängt er den SPIEGEL zum Ge­spräch im Büro sei­ner »Stif­tung zur Be­kämp­fung der Kor­rup­ti­on« in ei­nem Mos­kau­er Busi­ness­cen­ter. Na­wal­ny ist gut ge­launt und gibt sich kämp­fe­risch. Kurz dar­auf wird er wie­der durch die Pro­vinz rei­sen, um für sei­ne Kan­di­da­tur bei der Prä­si­dent­schafts­wahl 2018 zu wer­ben. Für den 12. Juni hat er er­neut zu lan­des­wei­ten Kund­ge­bun­gen auf­ge­ru­fen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2017.