>

Zu­kunft

Alchemie des ewigen Lebens

Mit Blutextrakten, Wunderpillen und Tinkturen versuchen Forscher, das Alter zu überlisten. Zugrunde liegt ein Traum, der so alt ist wie die Menschheit: den Tod zu besiegen und Unsterblichkeit zu erlangen. Besonders anfällig sind Internetmilliardäre.

Verklärung Christi (Gemälde von Raffael, 1520): Woher kommt die Besessenheit, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen? PASCAL DELOCHE / GODONG / PICTURE ALLIANCE / dpa

Seit je fällt es dem Men­schen schwer, den Tod zu ak­zep­tie­ren. Wie un­er­träg­lich muss es da erst er­schei­nen, dass auch der Stell­ver­tre­ter Jesu Chris­ti sterb­lich ist. Gibt es kei­nen Weg, den Tod zu über­win­den?, frag­te sich der Le­gen­de nach im Jahr 1492 der Leib­arzt von Papst In­no­zenz VIII., als die­ser von schwe­rer Krank­heit ge­zeich­net im Bett lag.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2017.