>

Phar­ma

„Wir sind sexy für Tech-Konzerne“

Merck-Chef Stefan Oschmann über den technischen Fortschritt im Kampf gegen den Krebs, die Konkurrenz zu Google und die Gefahr der Zweiklassenmedizin

DNA-Mo­dell

Osch­mann, 59, führt den deut­schen Tra­di­ti­ons­kon­zern Merck seit Mai 2016. Der pro­mo­vier­te Tier­me­di­zi­ner star­te­te sei­ne Kar­rie­re bei der In­ter­na­tio­na­len Atom­ener­gie­be­hör­de, be­vor er 1989 zum US-Phar­ma­kon­zern MSD wech­sel­te. Die Merck-Kon­zer­ne in Deutsch­land und den USA sind seit 1919 se­pa­ra­te Un­ter­neh­men. Osch­mann war zu­dem lan­ge Prä­si­dent des Welt­phar­ma­ver­bands.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 15/2017.