>

Bio­gra­fi­en

Der ewige Flüchtling

Frauke Petry war: Chemikerin, Pfarrersfrau, Unternehmerin, Kirchenorganistin, vierfache Mutter. Frauke Petry ist: Spitzenpolitikerin, Rechtspopulistin, bald fünffache Mutter. Wie wurde sie, was sie ist?
Von Alexander Osang

AfD-Che­fin Pe­try vor dem Säch­si­schen Land­tag in Dres­den: „Alte Män­ner, zu­rück­ge­hen­de Um­fra­ge­wer­te, Schulz, Er­doğan, Hö­cke – sie hat viel mit sich rum­zu­schlep­pen“

Das Fens­ter zum Hof steht of­fen. Frau­ke Pe­try will ein Stück vom Früh­ling her­ein­las­sen, sagt sie. Ihr Land­tags­bü­ro liegt noch im Schat­ten, die Son­ne hat es schwer, zur Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der AfD vor­zu­drin­gen. Sie sieht blass aus, hat die ver­gan­ge­ne Nacht kaum ge­schla­fen. Au­ßer­dem tut ihr die Schul­ter weh. Sie habe ja jede Men­ge mit sich rum­zu­schlep­pen, sagt sie, stemmt die Hän­de in die Hüf­ten und lacht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 15/2017.