>

Me­teo­ro­lo­gie

Schlingern der Winde

Das Jahr 2016 war das wärmste je gemessene – und 2017 setzen sich die Extreme fort.

Grönlandeis: Es fehlen fast vier Deutschlands SIPA PRESS / ACTION PRESS

Die gute Nach­richt zu­erst: Nach den bi­zar­ren Hit­ze­wel­len von No­vem­ber, De­zem­ber und Fe­bru­ar ist es in der Ark­tis doch noch rich­tig kalt ge­wor­den. Das Meer­eis wuchs bis An­fang März. Als es sei­ne ma­xi­ma­le Aus­deh­nung er­reicht hat­te, er­streck­te sich die Eis­wüs­te über 14,42 Mil­lio­nen Qua­drat­ki­lo­me­ter – ein Ge­biet, im­mer­hin 40-mal so groß wie Deutsch­land.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 14/2017.