Fisch­zucht­stand­ort Obern­dorf: »Wie kann es wei­ter­ge­hen?«

Nordsee­träume

Dorfleben Um den Niedergang zu stoppen, setzt ein Küstenort auf die Zucht exotischer Fische. Sogar eine Bananenplantage ist im Gespräch.

Als Mar­kus Haas­tert die Stahl­hal­le be­tritt, be­schlägt sei­ne Bril­le so­fort. Die Luft ist feucht und warm, es riecht muf­fig, ein biss­chen wie alte Wasch­lap­pen. In schul­ter­ho­hen Plas­tik­bot­ti­chen schwimmt die Ret­tung Obern­dorfs. 22 000 Afri­ka­ni­sche Raub­wel­se mit lan­gen Bart­fä­den am Maul. Ge­schlach­tet er­gibt je­des Tier zwei Fi­lets, min­des­tens 17 Euro soll das Ki­lo­gramm kos­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 13/2017.