>

Ge­schich­te

Dieser Mann ist eine Frau

Vor 300 Jahren wurde die österreichische Kaiserin Maria Theresia geboren. Neue Biografien zeigen: Die als treu sorgende Landesmutter Verklärte war eine kühle Machtpolitikerin.

Re­gen­tin Ma­ria The­re­sia (Ge­mäl­de von Mar­tin van My­tens, um 1745) „Rück­sichts­los und un­be­irrt“

Bei ei­nem Spa­zier­gang durch den Schloss­park von Schön­brunn, so lau­tet eine Le­gen­de, sei Ma­ria The­re­sia einst ei­ner ver­härm­ten Bett­le­rin be­geg­net, die ein wei­nen­des Baby trug. Die Kai­se­rin habe der Frau das Kind ab­ge­nom­men; sie habe es an die ei­ge­ne Brust ge­legt und ge­stillt, wäh­rend sich die er­schöpf­te Mut­ter ne­ben ihr aus­ge­ruht habe.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2017.