Schiene con Carne

Gastronomie Bahnfahren ist schlimm. Die Bordrestaurants sind schlimmer. Liebloses Essen, frustrierte Kellner, veraltete Technik verärgern die Gäste – und die Bahn zahlt auch noch drauf.

DB-Mit­ar­bei­ter Ruft: Meis­ter des Zu­satz­ver­kaufs

Frank­furt Haupt­bahn­hof, ICE 70. Das Bord­re­stau­rant ist voll. Von den 24 Sitz­plät­zen sind nur 3 nicht be­setzt. Der Zug kriecht aus dem Bahn­hof, aus den Laut­spre­chern knarzt die Stim­me des Zug­chefs. »Mei­ne Da­men und Her­ren, be­su­chen Sie doch un­ser gas­tro­no­mi­sches An­ge­bot«, lockt er. »Es sind noch fast alle Plät­ze frei.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2017.