In der Hand der Gangster

Syrien Diktator Assad verliert die Kontrolle über seine Gebiete: Milizen dominieren inzwischen weite Teile des Landes. Ihre Kämpfer schmuggeln, rauben, entführen. Niemand kann sie stoppen, denn die Armee braucht sie.
Von Fritz Schaap (Text) und Christian Werner (Fotos)

War­lord Ja­ber»Wir könn­ten 60 Pro­zent des Lan­des be­herr­schen, wenn man uns lie­ße«

An ei­nem küh­len Mor­gen steht ein al­ter Mann drau­ßen auf der Stra­ße an sei­ner Es­pres­so­ma­schi­ne, im Os­ten Alep­pos. Es ist kurz nach acht, die Stadt­hälf­te, im De­zem­ber vom Re­gime zu­rück­er­obert, er­wacht zum Le­ben. Ge­mü­se­händ­ler kom­men her­vor und stel­len ihre Kis­ten auf Trüm­mer, die vor ih­ren Lä­den lie­gen. Men­schen schau­feln Schutt von den Stra­ßen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 10/2017.