Gefährliche Freunde

Gewalt Syrische Flüchtlinge erzählen, wie sich der Brandanschlag auf einen Obdachlosen in Berlin abgespielt haben könnte.

Tat­ort im Ber­li­ner U-Bahn­hof Schön­lein­stra­ße: Pas­san­ten konn­ten Schlim­me­res ver­hin­dern

Als Emad K. am zwei­ten Weih­nachts­tag nach­mit­tags aus Lan­ge­wei­le sein Han­dy ein­schal­te­te, trau­te er sei­nen Au­gen nicht. Auf Fahn­dungs­fo­tos der Ber­li­ner Po­li­zei im In­ter­net er­kann­te er sei­nen jüngs­ten Bru­der. »Die Müt­ze, die Nase, mir war klar, das ist Bas­har.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2017.