>

Ich, ich, ich

Der französische Autor Emmanuel Carrère erzählt in seinem Buch
Das Reich Gottes die Geschichte des frühen Christentums – und von seinem eigenen Versuch, den rechten Glauben zu finden.

WAHR­SCHEIN­LICH IST der Fran­zo­se Em­ma­nu­el Car­rè­re vor al­lem des­halb so ein gu­ter Schrift­stel­ler ge­wor­den, weil er sich ir­gend­wann ent­schie­den hat, über sich selbst zu schrei­ben. Also nicht nur und aus­schließ­lich über sich, in dem Sinn von: ich, ich, ich. Son­dern auf eine Art und Wei­se, die das Ich als Schlüs­sel nimmt zur Welt; und, ehr­lich ge­sagt, et­was an­de­res als die­ses Ich ha­ben wir ja nicht, oder?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 9/2016.