Was für ein Skandal

Filmkritik Der oscarnominierte Spielfilm »Spotlight« zeigt, warum Journalisten gebraucht werden.

Wenn ein Jour­na­list über die ei­ge­ne Bran­che schreibt, wäh­rend über­all über die »Lü­gen­pres­se« de­bat­tiert wird und die Ta­ges­zei­tung »Die Welt« ei­nen Re­dak­teur ent­las­sen muss­te, weil die­ser heim­lich die AfD be­ra­ten habe, dann soll­te er den Text mit ei­ner gu­ten Nach­richt be­gin­nen. Al­lein schon zur Ab­wechs­lung. Hier kom­men zwei: Der Spiel­film »Spot­light«, der fast nichts an­de­res zeigt als ge­wis­sen­haf­te Jour­na­lis­ten bei der Ar­beit, ist für sechs Os­cars no­mi­niert, dar­un­ter für den Preis als bes­ter Film. Die an­de­re gute Nach­richt lau­tet, in Kurz­fas­sung: Jür­gen Klopp.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2016.