Weiter Winkel

Prozesse Hauskrach beim Rekordmeister: Der FC Bayern München soll Mitarbeiter in ihrem Pausenraum illegal gefilmt haben. Jetzt klagt eine Verkäuferin.

Fan­shop in Ober­hau­sen: Eine häss­li­che Ge­schich­te auf elf Sei­ten

Ja mei, so war er, der Uli. Im Sep­tem­ber 2012 saß Uli Ho­en­eß im Fern­se­hen bei Pho­enix und plau­der­te sich durch sein Le­ben. Wie die Bay­ern mit ihm zur Welt­mar­ke auf­ge­stie­gen, aber eine Fa­mi­lie ge­blie­ben sind. Dass er nie ver­ges­sen hat, wor­um es im Ge­schäft mit dem Ball geht: um Men­schen, nicht um Ma­schi­nen. Und dass er sich meis­tens auf sei­nen Bauch ver­las­sen hat, mehr je­den­falls als auf die­se gan­zen Ma­nage­ment­stra­te­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2016.