Im Schützen­graben

Parteien Mit ihrer Forderung, Flüchtlinge an der Grenze notfalls mit Waffen zu vertreiben, hat die AfD ein Tabu gebrochen. Die Partei pflegt die bürgerliche Fassade, aber es gelingt ihr nicht, sich von Rechtsextremen im eigenen Lager abzugrenzen.

Po­li­ti­ke­rin Pe­try

Zum Scher­ben­ge­richt kam es te­le­fo­nisch und in al­ler Frü­he. Der Bun­des­vor­stand der Al­ter­na­ti­ve für Deutsch­land schal­te­te sich am Diens­tag um 7.30 Uhr zu­sam­men. Der Ter­min war lan­ge ge­plant, aber ehe die Ta­ges­ord­nung ab­ge­ar­bei­tet wur­de, wur­de mit Frau­ke Pe­try ab­ge­rech­net, der Par­tei­che­fin.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 6/2016.