Re­gis­trie­rung von Flücht­lin­gen in Pas­sau

Durchge­schlüpft

Kriminalität Als verurteilter Straftäter konnte Hussein K. 2015 unerkannt nach Deutschland einreisen – und beging wohl in Freiburg erneut ein Verbrechen. Wie war das möglich?

Es war die Zeit, als Tag für Tag Tau­sen­de Mi­gran­ten an den deut­schen Gren­zen an­ka­men. Sie stie­gen aus ge­char­ter­ten Bus­sen, und die Bun­des­po­li­zis­ten muss­ten, da­mals im No­vem­ber 2015, an­ge­sichts des An­sturms re­gel­mä­ßig ka­pi­tu­lie­ren. Die Iden­ti­tät der Men­schen wur­de dann al­len­falls ober­fläch­lich kon­trol­liert. Vie­le der Neu­an­kömm­lin­ge hat­ten oh­ne­hin kei­ne Pa­pie­re bei sich. Es war schon schwer ge­nug, die Men­schen nach lan­ger Flucht zu ver­pfle­gen und un­ter­zu­brin­gen. Län­der und Kom­mu­nen wa­ren voll­auf da­mit be­schäf­tigt, Turn­hal­len frei­zu­räu­men und Feld­bet­ten auf­zu­stel­len.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 51/2016.