Eine Frage der Einstellung

Verfassungsschutz Die Enttarnung eines selbst ernannten Gotteskriegers wirft die Frage auf, wie sorgfältig der Inlandsgeheimdienst seine Agenten aussucht.

BfV-Zen­tra­le in Köln

Weni­ge Tage vor sei­ner Ver­haf­tung schick­te der Mann, der auf Face­book als Raul B. auf­trat, sei­ne letz­te Nach­richt in das so­zia­le Netz­werk. »Es gibt Tage, wo du von Pro­ble­men ab­haust.« Das sei »bit­ter und trü­ge­risch«, man füh­le sich da­mit »ein­sam, als wärst du hin­ter Git­ter«. Der Bei­trag schloss mit den Wor­ten: »end­less.love.is­lam«. Es klang wie eine Vor­her­se­hung.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2016.