Spielend schnell

Fußball Profis müssen heute fix im Kopf sein. Bundesligavereine wie die TSG Hoffenheim nutzen deshalb Videospiele, um das Gehirn der Spieler zu trainieren.

Na­tio­nal­spie­ler Rudy vor »He­lix«-Lein­wand »Zo­cken un­ter Live­be­din­gun­gen«

Das Spiel der TSG Hof­fen­heim ge­gen den VfL Wolfs­burg war noch nicht alt, als Tor­hü­ter Oli­ver Bau­mann zur letz­ten Bas­ti­on wur­de. Wolfs­burgs An­grei­fer Ma­rio Go­mez war kei­ne 16 Me­ter mehr ent­fernt. Bau­mann aber sprin­te­te nicht auf ihn zu. Er tak­tier­te, lau­er­te vor dem Fünf­me­ter­raum, weil er ahn­te: Go­mez wird den Ball zum mit­ge­lau­fe­nen Ju­li­an Drax­ler schie­ben, die Über­zahl nut­zen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 47/2016.