>

Tran­sit

Geisterhaus

Viele Migranten aus Westafrika müssen durch Niger, wo die Kanzlerin gerade zu Besuch war, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Doch die allermeisten hier wollen gar nicht nach Europa.
Von Alexander Smoltczyk

Gescheiterter Auswanderer Ndassie im Transitzentrum in Niamey MAURICE WEISS / Der Spiegel

Es wird sie nicht ge­ge­ben ha­ben. Sie wer­den nicht in grell oran­ge­far­be­nen Schwimm­wes­ten von ei­ner Küs­ten­wa­che aus dem Meer ge­fischt wer­den. Nie­mand wird sie will­kom­men hei­ßen, und nie­mand wird ih­nen sei­nen Hass ent­ge­gen­schrei­en. Sie wer­den nicht er­trin­ken oder tot­ge­schla­gen wer­den, nicht per Quo­te ver­teilt oder in ei­ner baye­ri­schen Erst­auf­nah­me­stel­le vor­schrifts­mä­ßig re­gis­triert.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 42/2016.