Wärme aus der Wolke

Internet Eine Dresdner Firma will Häuser mit der Hitze von Rechenzentren heizen. Das spart Energie – und beschleunigt den Datenverkehr.

Filme flie­ßen wie aus dem Nichts aufs Ta­blet, Mu­sik strömt aus vir­tu­el­len Wol­ken aufs Han­dy, un­be­merkt sau­sen Da­ten um die Welt – das Di­gi­ta­le fühlt sich, weil im­ma­te­ri­ell, selt­sam sau­ber und still an. Eben post­in­dus­tri­ell.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 31/2016.