Ein Bein in Mainz

Medien Die Staatssekretäre Steffen Seibert und Christiane Wirtz genießen in ihren Ämtern ein seltsames Privileg.

Ehe­ma­li­ge Jour­na­lis­ten Sei­bert, Wirtz »Ge­üb­te Pra­xis«

Von den 24 Re­gie­rungs­spre­chern, die in 67 Jah­ren Bun­des­re­pu­blik dien­ten, merkt man Stef­fen Sei­bert am we­nigs­ten an, dass er mal Jour­na­list war. Bei sei­nem Ab­schied vom ZDF im Jahr 2010 schwärm­te Sei­bert, er gehe »mit hei­ßem Her­zen« zu An­ge­la Mer­kel. Die­se Be­geis­te­rung hat er sich er­hal­ten. Wer den 56-Jäh­ri­gen mit ro­ten Wan­gen über sei­ne Che­fin re­den hört, kann sich nicht so recht vor­stel­len, dass er wie­der ein­mal das »heu­te-jour­nal« mo­de­rie­ren könn­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 31/2016.