>

IT-Si­cher­heit

Smart, aber angreifbar

Die Steuerungen von Wasserwerken, Biogasanlagen und „smarten Gebäuden“ sind hochsensibel. Zwei Studenten fanden viele davon offen im Internet – und belegen, wie anfällig die „Industrie 4.0“ für Cyberattacken ist.

Ex­per­ten Neef, Schä­fers

Es war kei­ne nor­ma­le Web­site, die sich da ge­ra­de auf sei­nem Mo­ni­tor auf­bau­te, das er­kann­te Tim Phil­ipp Schä­fers so­fort: An­sich­ten von Pum­pen, Röh­ren und Lei­tungs­net­zen plopp­ten vor ihm auf, es sah aus wie eine tech­ni­sche Zeich­nung. Of­fen­bar han­del­te es sich nicht um eine Si­mu­la­ti­on. Schä­fers hat­te mit sei­nem Rech­ner plötz­lich Zu­griff auf in­ter­ne Ab­läu­fe ei­ner grö­ße­ren tech­ni­schen An­la­ge mit­ten in Deutsch­land.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2016.