>

Eine Mel­dung und ihre Ge­schich­te

Janna im Jihad

Ein
zehnjähriges Mädchen posiert als Reporterin für die palästinensische Sache.

Die Bil­der sind ver­wa­ckelt, Sta­chel­draht ist zu se­hen und ver­mumm­te Män­ner. „Wir ha­ben heu­te ge­gen die Sol­da­ten ge­kämpft“, sagt eine Mäd­chen­stim­me, „un­se­re Jungs ha­ben Stei­ne ge­wor­fen, und die Sol­da­ten ha­ben auf uns ge­schos­sen.“ Am Ende des Vi­de­os rich­tet das Mäd­chen die Ka­me­ra auf sein Ge­sicht. Ein Kind er­scheint, mit grü­nen Au­gen, zwei Zöp­fen und ei­ner Zahn­lü­cke, es sagt: „Hier spricht Jan­na Ji­had für das Pa­läs­ti­nen­si­sche Fern­se­hen.“

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 26/2016.