>
Da­ten­bank-Mit­be­grün­der Su­ther­land: Nach Her­zens­lust im Wald der Zah­len spa­zie­ren ge­hen

Zah­len­kun­de

Befreundete Kurven

Eine neue Datenbank läutet die Ära von Big Data in der Mathematik ein. Die Gelehrten wollen damit eine Weltformel ihres Fachs finden.

Für ge­wöhn­lich nei­gen Ma­the­ma­ti­ker nicht zum Über­schwang. Dies­mal aber ver­setz­te die Be­geis­te­rung sie ins Me­ta­phern-De­li­ri­um: Die ei­nen spra­chen vom „Ro­set­t­a­s­tein“ des Zah­len­reichs, die an­de­ren von ei­nem ma­the­ma­ti­schen „Pe­ri­oden­sys­tem“. Der Di­rek­tor des Ame­ri­can In­sti­tu­te of Ma­the­ma­tics ver­kün­de­te: „Wir kar­tie­ren die Ma­the­ma­tik des 21. Jahr­hun­derts.“ Es gehe um nichts we­ni­ger als eine Art Welt­for­mel sei­nes Fachs.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2016.