Ganz schön groovy

Lernen In London gibt der Bestsellerautor Alain de Botton praktischen Philosophieunterricht. Jetzt kommt seine „School of Life“ nach Berlin.

Screen­shot aus „School of Life“-Vi­de­os

Die In­schrift am Saum der Kup­pel könn­te pas­sen­der nicht sein: „Ich bin ge­kom­men, da­mit sie das Le­ben ha­ben und es in Fül­le ha­ben“, Jo­han­nes 10, 10. Um das Le­ben in sei­ner gan­zen Fül­le soll es heu­te Abend ge­hen, um Schön­heit und Lie­be, um das Über­le­ben in der Stadt und das Wohl­füh­len im ei­ge­nen Zu­hau­se, um Füh­rung an­de­rer und Füh­rung des Selbst. Das vol­le Pro­gramm, ge­bo­ten in der rie­si­gen Em­ma­nu­el-Hal­le in der Lon­do­ner City, zwi­schen Ban­ken, Tra­fal­gar Squa­re und Big Ben. Ein sä­ku­lar ge­nutz­ter, aber von kirch­li­chen Wei­hen über­glänz­ter Ort. Im run­den Saal ver­sam­meln sich an die­sem Mitt­woch­abend im März an die tau­send Men­schen. Ge­dul­dig ha­ben sie drau­ßen im Re­gen ge­war­tet, im Ste­hen noch ein Sand­wich oder Chips ohne Fisch ver­drückt, um nach der Ar­beit oder der Uni oder ei­nem Pen­sio­närs­tag sechs kur­ze Vor­trä­ge zu hö­ren und ge­läu­tert, er­frischt und mit neu­en Ide­en in ih­ren All­tag zu­rück­zu­keh­ren. Und ihn bes­ser zu le­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 18/2016.