Sozialar­beiter des Geldes

Geldanlage Alfred Platow war einst Hausbesetzer, heute verspricht er Anlegern mit seinen Ökofonds Traumrenditen. Aber geht das wirklich: Gutes tun – und noch daran verdienen?

Öko­pio­nier Pla­tow

In sei­ner Frei­zeit läuft Al­fred Pla­tow gern mal beim „Tat­ort“ durchs Bild. Die ers­te Kom­par­sen­rol­le ha­ben ihm Kol­le­gen zum 65. Ge­burts­tag be­sorgt, seit­dem ist der Mann mit dem Voll­bart und dem wir­ren Wal­le­haar be­lieb­ter Gast am Set. Ein­mal hat er als Po­li­zist in ei­nem wei­ßen Schutz­an­zug eine Was­ser­lei­che ge­bor­gen – das hät­te er sich vor 40 Jah­ren auch nicht vor­stel­len kön­nen, wit­zel­te er spä­ter. Dass er ein­mal frei­wil­lig „im Bul­len-Over­all“ rum­rennt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 15/2016.