Fremd in Frankfurt

Währungsunion Die Regierungsspitze macht Front gegen die Niedrigzinspolitik von EZB-Chef Mario Draghi. Sie fürchtet sich vor der Wut der Sparer und einem neuen Gewinnerthema für die AfD.

Notenbanker Draghi: Geldabwurf per Helikopter FREDRIK VON ERICHSEN / DPA

Es gab ein­mal eine Zeit, da re­de­ten die deut­sche Kanz­le­rin und der Chef der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank be­tont freund­lich über­ein­an­der. Ma­rio Draghi sprach von ei­ner »gu­ten Ar­beits­be­zie­hung«. An­gel Mer­kel re­gis­trier­te »gro­ßes Ein­ver­neh­men«. Der Ita­lie­ner zäh­le »zu den­je­ni­gen, die mich sehr un­ter­stüt­zen, wenn es um die Wett­be­werbs­fä­hig­keit in Eu­ro­pa geht«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 15/2016.