>
Ken­ne­dy-At­ten­tat, Dal­las, Te­xas, 1963

Zeit­ge­schich­te

Narrativer Nebel

Populisten der Marke Trump erobern ein Amerika, das sich auf historische Wahrheiten nicht mehr einigen kann. Ob Bin Ladens Tötung, ob Bengasi-Terror: Im Klima des Misstrauens bleiben nur konkurrierende Geschichten.
Von Philipp Oehmke

Mark Bow­den saß im Zug von New York nach Phil­adel­phia, auf dem Weg nach Hau­se, fast ein Jahr ist das her, es war ein Frei­tag­nach­mit­tag, es war An­fang Mai, und ein An­ruf stell­te sei­ne be­ruf­li­che Exis­tenz in­fra­ge. Bow­den, seit über 30 Jah­ren Re­por­ter, seit mehr als 15 Jah­ren Best­sel­ler­au­tor, kam von ei­nem Tref­fen mit sei­nem Ver­le­ger in New York. Sie hat­ten ein neu­es Buch ver­ein­bart, über die Schlacht von Hué dies­mal, Viet­nam­krieg 1968. Wie­der eine Ge­schich­te über Krieg und die Men­schen, die ihn füh­ren, Bow­dens Le­bens­the­ma.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 14/2016.