Ein Land steckt fest

Infrastruktur Nirgendwo stehen Fahrer länger im Stau als an Rhein und Ruhr. Um den Verkehrsnotstand zu beseitigen, werden nun Straßen und Brücken repariert. Das bedeutet noch mehr Stau. Denn auch die Bahn ist überlastet.

Fahr­zeug­schlan­ge auf der A 40 bei Duis­burg: »Im­men­ser volks­wirt­schaft­li­cher Scha­den«

Es ist 7.36 Uhr, als an die­sem Mor­gen der Ver­kehrs­funk des WDR sei­ne ers­te Warn­mel­dung her­aus­gibt. Auf der für Last­kraft­wa­gen ge­sperr­ten Rhein­brü­cke bei Le­ver­ku­sen ver­sucht ein des­ori­en­tier­ter Lkw-Fah­rer ge­ra­de, im Schritt­tem­po zu­rück auf die Au­to­bahn­auf­fahrt zu len­ken. »Wir mel­den uns, wenn die Ge­fahr vor­über ist«, schnarrt es aus dem Au­to­ra­dio.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 13/2016.