An­zei­ge­er­stat­te­rin Wolf 1988: Das Kett­chen mit dem Kreuz leg­te sie nie wie­der an

»So ein bisserl liebevoll«

Katholiken Eine Frau beschuldigt ausgerechnet einen ehemaligen Missbrauchsbeauftragten als Missbrauchstäter. Interne Akten der Kirche zeigen, wie der Mann geschont wurde.

Ein Spät­som­mer­tag im al­ten Zis­ter­zi­en­ser­klos­ter Him­mels­pfor­ten. Das Bis­tum Würz­burg hat ka­tho­li­sche Fa­mi­li­en am Wo­chen­en­de zu Kur­sen und ge­müt­li­chem Bei­sam­men­sein ein­ge­la­den. Auch Alex­an­dra Wolf und ihre El­tern sind ge­kom­men. Die 17-Jäh­ri­ge ging ih­rer Er­in­ne­rung nach ge­ra­de ei­nen Flur des jahr­hun­der­te­al­ten Ge­bäu­des ent­lang, da sprach sie ein Pries­ter an und bat sie in ein Be­spre­chungs­zim­mer. Der Geist­li­che Fried­rich Stein(*) woll­te mit der Ju­gend­li­chen über ihre El­tern re­den, über ih­ren Va­ter vor al­lem, der sich auf die Wei­he zum Dia­kon vor­be­rei­te­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 13/2016.