„Ein leichtes Ziel, ein Konzert“

Attentate Woher kamen die Waffen für die Terroranschläge 2015 in Paris? Erstmals ermöglichen Ermittlungsakten eine genaue Rekonstruktion. Deutlich wird ein jahrelanges Versagen der EU-Politik.

Web­site der Fir­ma AFG mit Schreck­schuss­ge­wehr Ces­ka: Nach zwei Stun­den Schlos­ser­ar­beit wie­der scharf

Als Yo­han Co­hen starb, lag er auf dem Bo­den des jü­di­schen Su­per­mark­tes, in dem er ge­jobbt hat­te. Ne­ben ihm drei Tote. Der Mann mit den bei­den Sturm­ge­weh­ren hat­te ihm ins Ge­sicht ge­schos­sen, in die Brust, Co­hen wim­mer­te, schrie vor Schmer­zen, der Mann frag­te die üb­ri­gen Gei­seln, was er mit dem da ma­chen sol­le. Er­schie­ßen, da­mit er end­lich still sei? „Bring ihn nicht um“, bet­tel­ten die an­de­ren. Aber ir­gend­wann hör­te das Schrei­en, das Wim­mern auch so auf. Yo­han Co­hen, Stu­dent, 20, war tot.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2016.