>

Gleich­be­rech­ti­gung

Die Bankrott­er­klärung

Seit Jahresbeginn greift die gesetzliche Quote für Aufsichtsräte. Dennoch ist der Frauenanteil nach wie vor erschreckend gering. Viele Unternehmen scheinen noch nicht einmal begriffen zu haben, dass sie unter das Gesetz fallen.

Ni­co­la Lei­bin­ger-Kam­mül­ler, Trumpf-Che­fin und u. a. Sie­mens-Auf­sichts­rä­tin

Manch­mal tut es gut, sich an die Ver­gan­gen­heit zu er­in­nern, wenn ei­nem die Ge­gen­wart et­was grau er­scheint. Etwa an das Jahr 2001, als der da­ma­li­ge Deut­sche-Bank-Vor­stand und spä­te­re Auf­sichts­rats­chef Cle­mens Bör­sig auf ei­nem Kon­gress vor eu­ro­päi­schen Wirt­schafts­frau­en auf­trat. Und den rund tau­send ver­sam­mel­ten Teil­neh­me­rin­nen riet, sich in ih­rem Kar­rie­re­stre­ben nicht nur ver­ti­kal, son­dern auch „ho­ri­zon­tal“ zu ori­en­tie­ren. Man kön­ne doch auch wech­seln­de Po­si­tio­nen im mitt­le­ren Ma­nage­ment be­zie­hen, an­statt im­mer auf Vor­stands­pos­ten zu schie­len.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2016.