Archivar des Terrors

Russland Ein Historiker sammelt Namen und Geschichten von Stalins Opfern. Es ist ein Kampf gegen die Zeit und ein Land, das vom Massenmord nichts mehr wissen will.
Von Christian Neef

Ver­haf­tung durch den Ge­heim­dienst 1937

„Ich er­in­ne­re mich, wel­ches Ge­fühl die An­wei­sung hin­ter­ließ, in den Trep­pen­auf­gän­gen die Ta­feln mit den Na­men der Haus­be­woh­ner ab­zu­neh­men. Die Ver­haf­tun­gen hat­ten der­art zu­ge­nom­men, dass die Ta­feln fast täg­lich ge­än­dert wer­den muss­ten – zu leicht war zu se­hen, wer über Nacht ab­ge­holt wor­den war.“

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 53/2015.