Abgesang

Jeden Monat ein neues Gedicht

ICH LEBE MIT EI­NER SPIN­NE ZU­SAM­MEN, SIE
Am Toi­let­ten­fens­ter, ich am Toi­let­ten­fens­ter, aber An ei­nem viel klei­ne­ren als sie, und das al­les Noch nicht mal zur Stra­ße hin, hof­fent­lich Fehlt sie mir nicht ei­nes Ta­ges, es gibt nicht Vie­le, die so sind wie sie, so be­stän­dig, tap­fer und dick, un­ser Spiel be­steht im­mer dar­in, Mein Spiel be­steht dar­in, sie an­zu­pus­ten, bis sie, An ih­rem Fa­den, ge­gen das Glas schwingt und Lacht, un­an­ge­streng­ter kann man wirk­lich nicht Ver­blö­den, ich sehe doch, wie sie lacht, ich sehe Doch, wie be­schwingt sie zit­tert und lacht, und Das al­les noch nicht mal zur Stra­ße hin.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2015.