Kein Wunder in Wolfsburg

Konzerne Das Krisenmanagement der VW-Führung hat die Krise verschärft. Doch die Börse wettet auf einen glimpflichen Ausgang des Abgasskandals.

Trans­pa­rent am VW-Werk Wolfs­burg am 18. No­vem­ber: »Un­se­re wich­tigs­ten Wäh­run­gen sind Glaub­wür­dig­keit und Ver­trau­en«

Das war's dann wohl für den Stad­ler«, sag­te ein VW-Ma­na­ger. Es war Mon­tag­abend die­ser Wo­che, und der Ent­wick­ler saß mit ei­nem Kol­le­gen in ei­nem Steak­haus. Sein Ge­gen­über wi­der­sprach: »Ich glaub eher, dass es eng wird für den Mül­ler, ganz eng.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 49/2015.