Haus­mit­tei­lung

Bo­ja­now­ski

Das Jahr 2015 ist das wärms­te, seit­dem der Mensch die Tem­pe­ra­tu­ren auf­zeich­net. Un­ter Wis­sen­schaft­lern ist un­strit­tig, dass die Erd­er­wär­mung men­schen­ge­macht ist. Von der Uno-Kli­ma­kon­fe­renz, die am kom­men­den Mon­tag in Pa­ris be­ginnt, wird des­halb er­war­tet, dass sie die Na­tur vor dem Men­schen in Schutz nimmt. Und weil es auf die­sem Gip­fel um nicht we­ni­ger als die Zu­kunft des Pla­ne­ten Erde geht, hat ein SPIEGELTeam, dar­un­ter SPIEGEL-ON­LINE-Re­dak­teur Axel Bo­ja­now­ski, ei­ni­ge der Ak­teu­re durchs Jahr be­glei­tet. Ihre Ge­schich­te be­schreibt, wie viel Ar­beit, wie viel Ge­duld, wie viel di­plo­ma­ti­sches Ge­schick nö­tig sind, da­mit 196 Län­der sich als Welt­ge­mein­schaft ver­ste­hen. Der Re­spekt vor den Ver­hand­lern ist wäh­rend der Re­cher­che ge­wach­sen. Kli­ma­di­plo­ma­tie, so sagt es Seyni Nafo, der Spre­cher Afri­kas, ist eine Art Denk­sport­auf­ga­be aus Va­ria­blen, Ko­ali­tio­nen, Ge­gen­sät­zen und Zeit­druck. zum Ar­ti­kel

Ham­mer­stein, Ka­e­ser, Deck­stein

Eur­opas größ­ter Tech­no­lo­gie­kon­zern blieb Au­ßen­ste­hen­den jahr­zehn­te­lang ver­schlos­sen. Was in den La­bors und Ent­wick­lungs­bü­ros von Sie­mens er­dacht oder ver­wor­fen wur­de, soll­te nie­mand er­fah­ren, schon gar nicht die Kon­kur­renz. Der tech­no­lo­gi­sche Wan­del zwingt Sie­mens zur Öff­nung. In den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten durf­ten die SPIEGEL-Re­dak­teu­re Di­nah Deck­stein und Kon­stan­tin von Ham­mer­stein gleich mehr­mals die For­schungs- und Start-up-Ab­tei­lun­gen des Kon­zerns be­su­chen. In Mün­chen, Ber­lin, Er­lan­gen, Am­berg, Ma­drid, San Fran­cis­co und Hous­ton spra­chen sie mit Sie­mens-Chef Joe Ka­e­ser, mit In­ge­nieu­ren, Vor­stän­den, Auf­sichts­rä­ten und Grün­dern, die Sie­mens un­ter sein Dach lo­cken will. Ihr Fa­zit: Der Ko­loss be­wegt und ver­än­dert sich wie nie zu­vor. Schei­tert der Um­bau, dürf­te es Sie­mens in sei­ner heu­ti­gen Form bald nicht mehr ge­ben. zum Ar­ti­kel

Ein un­be­kann­ter Mönch aus der Pro­vinz legt sich mit den bei­den mäch­tigs­ten In­sti­tu­tio­nen sei­ner Zeit an, mit Papst und Kai­ser. Die Ge­schich­te von Mar­tin Lu­ther ist gro­ßer Er­zähl­stoff, aber die durch ihn aus­ge­lös­te Re­for­ma­ti­on war nicht sein Werk al­lein. Ver­ständ­lich wird der Um­bruch erst durch ei­nen Blick auf Lu­thers Mit­strei­ter und Geg­ner, auf die Ängs­te der da­ma­li­gen Chris­ten und auf die In­ter­es­sen der Fürs­ten. Die Ur­sa­chen des bis heu­te nach­wir­ken­den Wan­dels macht die neue Aus­ga­be von SPIEGEL GE­SCHICH­TE an­schau­lich; das Heft über »Die Re­for­ma­ti­on« kommt am Diens­tag in den Han­del.