Speeddating mit Diplomaten

Waffengeschäfte Ein als gemeinnützig geltender Verein hilft deutschen Rüstungsfirmen beim Export. Beamte des Verteidigungsministeriums sitzen im Präsidium.

Teil­neh­mer des Rüs­tungs­tref­fens im Schloss­ho­tel Di­eders­dorf am 12. Mai: Kon­tak­te zwi­schen Kuh­stall und Markt­hal­le

Vor den To­ren Ber­lins, im Schloss­ho­tel Di­eders­dorf mit Mar­mor­bä­dern und See­pa­vil­lon, ka­men sich die Her­ren nä­her. Die ei­nen ver­tra­ten die na­tio­na­le Rüs­tungs­in­dus­trie, die an­de­ren wa­ren deut­sche oder aus­län­di­sche Mi­li­tär­at­tachés. Alle er­freu­ten sich an je­nem Mai­tag an Sekt, Spar­gel­bü­fett und bes­ten Kon­tak­ten. Die »ter­mi­nier­ten B2B-Ge­sprä­che« zwi­schen Fir­men­ver­tre­tern und Staats­die­nern ka­men schnell in Gang, Vi­si­ten­kar­te ge­gen Vi­si­ten­kar­te, 18 Mi­nu­ten pro Ge­spräch. Speed­da­ting mit Di­plo­ma­ten.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 42/2015.