Der 100-Millionen-Euro-Mann

Affären Die Anklage gegen den ehemaligen Porsche-Chef Wiedeking offenbart, wie bei der Sportwagenfirma in der Übernahmeschlacht mit VW das Geld knapp wurde. Und was ihr Boss damals verdiente.

Un­ter­neh­mer Wie­de­king(*)

Wen­de­lin Wie­de­king wahrt seit vie­len Jah­ren ein Ge­heim­nis. Es ist eine Zahl, die Höhe sei­nes Ein­kom­mens in je­ner Zeit, als er noch Chef von Por­sche war und mit dem klei­nen Stutt­gar­ter Un­ter­neh­men den Au­to­rie­sen VW über­neh­men woll­te. Sein Ge­halt als Vor­stands­vor­sit­zen­der kön­ne er nicht nen­nen, sag­te Wie­de­king da­mals bei ei­nem Abend­es­sen mit viel Rot­wein und Bier, »das wür­de die Re­pu­blik nicht ver­kraf­ten«.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 4/2015.