An der Grenze

Flüchtlinge Auf den Rausch, der selbst die Kanzlerin mitriss, folgt der Zweifel: Schaffen wir die Krise, oder schafft die Krise uns? Die Belastungen für Schulen, Arbeitsverwaltung, Wohnungsmarkt sind unabsehbar – und die Asylbewerberzahlen dürften weiterhin steigen.

Flücht­lin­ge im Bahn­hof in Flens­burg Das In­nen­mi­nis­te­ri­um hat­te ka­pi­tu­liert

Fast schon sur­rea­le Bil­der. Man dach­te, das al­les so ähn­lich schon mal ge­se­hen zu ha­ben, aber dann doch wie­der ganz an­ders. Sur­re­al eben: Da gab es Men­schen, die ei­nen bru­tal har­ten Weg hin­ter sich hat­ten, er­schöpft, aber glück­lich. Da gab es Zu­schau­er, die Spa­lier stan­den, die ju­bel­ten und klatsch­ten, als hät­ten sie die Stre­cke selbst ge­packt. Kann­te man das nicht ir­gend­wo­her?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 38/2015.