Wurden alle Flüchtlinge registriert?

In­nen­mi­nis­ter de Mai­ziè­re

DAS PRO­BLEM Am 9. Juli klag­te die Ge­werk­schaft der Po­li­zei: Die Gren­zer in Bay­ern sei­en so über­las­tet, dass die Fin­ger­ab­drü­cke Tau­sen­der Flücht­lin­ge nicht ge­spei­chert wor­den sei­en (SPIEGEL 29/​2015). Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re wi­der­sprach: »Alle Flücht­lin­ge, die nach Deutsch­land kom­men, wer­den re­gis­triert« – wenn nicht schon bei der Bun­des­po­li­zei an der Gren­ze, dann spä­ter, »ent­we­der in der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung oder vom Bun­des­amt für Mi­gra­ti­on und Flücht­lin­ge« (Bamf). Auf dem Weg dort­hin könn­ten die Flücht­lin­ge auch nicht un­ter­tau­chen: »Die wer­den von der Bun­des­po­li­zei höchst­per­sön­lich in den Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen ab­ge­lie­fert.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 32/2015.