»Lieber sterbe ich«

Asyl Deutschland schiebt Flüchtlinge nach Bulgarien ab - obwohl sie dort kaum staatliche Unterstützung bekommen.

Flücht­lings­heim Harm­an­li in Bul­ga­ri­en

Nachts ist die Angst am größ­ten. Im Dun­keln, das hat Nur­han Mo­ha­med ge­lernt, kom­men die Deut­schen. Die Nach­barn, eine Fa­mi­lie aus dem Irak, wur­den ge­ra­de erst ab­ge­holt. Nur­han Mo­ha­med und ihr Mann Rou­ni Haj Hamo, Asyl­be­wer­ber aus Sy­ri­en, er­wach­ten von dem Lärm. Jäm­mer­li­che Lau­te. Ein Wim­mern und Wei­nen, er­in­nert sich Mo­ha­med. »Ich höre die Schreie jetzt noch«, sagt sie.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 19/2015.