Im Alleingang

Fußball Die WM 2022 bleibt heftig umstritten, doch Katar zieht seine Pläne gegen alle Widerstände durch. In Doha entstehen die ersten Stadien, und am Nationalteam für das Turnier in mehr als sieben Jahren wird auch schon gebaut.

Nächt­li­che Bau­ar­bei­ten am Kha­li­fa-Sta­di­on in Doha

Eis­kal­te Böen fe­gen über das Sta­di­onge­län­de des bel­gi­schen Zweit­li­gis­ten KAS Eu­pen. Der Trai­ner macht ein Ge­sicht, als hät­te es ihn nach Si­bi­ri­en ver­schla­gen, er hat eine Woll­müt­ze über sei­ne Oh­ren ge­zo­gen und die Hän­de tief in sei­ne Dau­nen­ja­cke ein­ge­gra­ben. Die Spie­ler auf dem Platz scheint das raue Kli­ma we­ni­ger zu stö­ren, sie ver­aus­ga­ben sich bei ei­nem Trai­nings­match. Elf von ih­nen kom­men aus Afri­ka. Vier aus Ka­tar.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2015.