Der Auftrag des Lebens

Helden Noah Klieger war Boxer in Auschwitz, er hat drei Konzentrationslager überlebt. Er wurde zu einer Ikone Israels, diente dem Land als Soldat, als Agent, als Sportreporter. Seine Erfahrungen haben ihn nicht weich gemacht. Sondern sehr hart.
Von Jonathan Stock

Über­le­ben­der Klie­ger

Am Ha­fen von Tel Aviv rich­tet Noah Klie­ger sei­ne Hän­de in die Nacht. Lan­ge wei­ße Haa­re hän­gen um sein Ge­sicht, es trägt die Male al­ter Kämp­fe, die Nase ist ge­bro­chen, und wenn er ein paar Schrit­te geht, sieht man, dass er hinkt. Er ballt die Fäus­te, hält sie als De­ckung vor sein Kinn, dann boxt er nach vorn, in die Dun­kel­heit. Es ist sei­ne Ant­wort auf die Fra­ge nach der Angst. »Ich bin viel­leicht ein al­ter Mann«, sagt Noah Klie­ger, 88 Jah­re alt, »aber auch heu­te noch kann ich mich weh­ren. Ich habe kei­ne Angst, vor nie­man­dem, vor nichts.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2015.