»Wir leben halt nicht im Paradies«

Fremdenhass Auf mehrere Flüchtlingsheime wurden voriges Jahr Brandanschläge verübt. Betroffene Gemeinden ringen nun darum, ob die Angst siegt oder der Mut.

At­ta­ckier­tes Asyl­be­wer­ber­heim in Vor­ra

Vier Mo­na­te nach je­ner Nacht, in der zwi­schen Fach­werk­häu­sern der Frie­den in Flam­men auf­ging, hän­gen noch die Fahn­dungs­pla­ka­te an den Bäu­men von Vor­ra. Sie hän­gen an Wan­der­we­gen, ent­lang der Peg­nitz, die sich durch den Ort in Mit­tel­fran­ken schlän­gelt, sie hän­gen auf dem Spiel­platz und am Bahn­hof, sie hän­gen über­all. 20 000 Euro Be­loh­nung wer­den für den ent­schei­den­den Hin­weis auf die Tä­ter ver­spro­chen, die in der Nacht zum 12. De­zem­ber 2014 in drei fer­tig sa­nier­ten Häu­sern für Flücht­lin­ge Feu­er ge­legt ha­ben. Auf den Hin­weis war­tet die Po­li­zei bis heu­te ver­ge­bens.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 16/2015.