Der Dichter unserer Zukunft

Vor 100 Jahren schrieb Franz Kafka die ersten Seiten seines visionären Romans »Der Prozess«. Was ihn befähigte, eine Welt anonymer Überwachung vorherzusehen, führt eine jetzt abgeschlossene Biografie eindrucksvoll vor.
Von Volker Hage

Schrift­stel­ler Kaf­ka um 1915 Jung­ge­sel­le mit Durch­gangs­zim­mer

In Ber­lin, in Wien, in St. Pe­ters­burg, in Pa­ris: Übe­r­all herr­schen An­fang Au­gust 1914 Tu­mult und Auf­re­gung. Auch Be­geis­te­rung für die­ses gro­ße Aben­teu­er na­mens Krieg. In­ner­halb we­ni­ger Tage ha­ben sich Eu­ro­pas Mäch­te ge­gen­sei­tig den Krieg er­klärt: Öster­reich-Un­garn den Ser­ben, Deutsch­land den Rus­sen und den Fran­zo­sen, au­ßer­dem wer­den Lu­xem­burg, Bel­gi­en und Groß­bri­tan­ni­en hin­ein­ge­zo­gen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 40/2014.