Therapie beim Praktikanten

MEDIZIN In vielen psychiatrischen Kliniken werden Auszubildende als billige Arbeitskräfte eingesetzt - oft ohne das Wissen der Patienten.

Psych­ia­trie der Uni­ver­si­täts­kli­nik Köln: Kan­ti­nen­gut­schei­ne statt Ge­halt

Ein­fühl­sam sein, ver­ant­wor­tungs­voll, den Pa­ti­en­ten ge­recht wer­den: Lisa Be­cker(*) will eine gute Psy­cho­the­ra­peu­tin sein. Doch wenn sie an die Zeit denkt, in der sie erst­mals in ei­ner psych­ia­tri­schen Kli­nik ar­bei­te­te, packt sie die Wut. Ein Tag blieb ihr be­son­ders im Ge­dächt­nis: »Hät­te ich das da­mals nicht ge­mel­det«, sagt sie, »wäre nichts pas­siert, es hing an mir.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 45/2013.