Mahlzeit!

Die Lebensmittelproduktion ist zu einem globalisierten, hochindustrialisierten Wirtschaftszweig geworden. Sie bietet kostenoptimierte Waren an, die nur noch entfernt an Essen erinnern. Die Verbraucher ahnen nichts.

To­ma­ten­pflü­ck­e­rin­nen in Shou­guang, Chi­na

Die Ohr­rin­ge sind ver­bo­ten. Die Arm­band­uhr ist es auch. Die ei­ge­nen Schu­he müs­sen aus­ge­zo­gen wer­den, es ste­hen Si­cher­heits­schu­he be­reit, mit Stahl­kap­pen. Dazu Hy­gie­ne­klei­dung, be­ste­hend aus Ganz­kör­pe­ran­zug und Schutz­bril­le. Selbst der Ku­gel­schrei­ber fin­det kei­ne Gna­de, er wird aus­ge­tauscht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 31/2013.